Easy German audio files for student learners - with accompanying full texts

00:0000:00

Deutsches_Essen_ist_lecker.pngHallo, ich heiße Charlotte. Meine Mutter kommt aus Deutschland und kocht oft deutsches Essen zu Hause. Viele deutsche Gerichte sind sehr lecker, wie zum Beispiel Wurstaufschnitt und Würste. Ich esse total gern Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat. Die Würstchen sind lang und dünn und meine Mutter kauft sie bei einem polnischen Fleischer. In Deutschland gibt es viel Fleisch vom Schwein und Rind. Auch viele Wurstsorten, in Deutschland heißt es Aufschnitt, sind aus Schweinefleisch.

 

Deutsche Kuchen und deutsches Brot esse ich auch sehr gern. Ich kann schon allein Quarkkuchen backen. Quark ist eine Art cottage cheese, aber in Australien gibt es nicht in jedem Supermarkt Quark zu kaufen. Meine Mutter sagt, Brot ist ein wichtiges Essen in der deutschen Küche. In Deutschland gibt es viel mehr Brotsorten als in Australien. Sie isst am liebsten Vollkornbrot aus Roggen und vermisst dieses Brot hier in Australien. In Deutschland gibt es am Wochenende am Nachmittag oft Kaffee und Kuchen. Viele Leute backen Kuchen und laden Familie und Freunde zum Kaffee ein. Auch hier in Australien gibt es bekannte Kuchensorten aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Kennst du Apfelstrudel oder Schwarzwälder Kirschtorte?

 

Andere deutsche Spezialitäten esse ich nicht so gern. Sauerkraut finde ich echt eklig und ich esse keinen Rollmops. Das sind saure Heringsfilets, die mit Gurke und Zwiebel zusammengerollt sind. Meine Mutter isst gern Hackepeter, das ist rohes Schweinefleisch mit Pfeffer, Salz und manchmal auch Zwiebeln und Gewürzen. Das ist eine deutsche Spezialität, aber ich esse kein rohes Fleisch!!!!

 

Meine Lieblingsmahlzeit ist das deutsche Frühstück. Am Wochenende sitzen wir alle zusammen am Tisch und frühstücken sehr lange. Ich esse gern Brötchen mit Butter, Marmelade, Wurst oder Käse. Mein Bruder isst lieber Wurst als Käse, aber am liebsten isst er die Marmelade, die meine Mutter kocht. Es gibt auch oft gekochte Eier und Müsli mit Joghurt und Obst.

 

In Deutschland ist traditionell das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit. Es gibt ein warmes Essen. Aber heute arbeiten viele Frauen und Mütter. Deshalb essen viele Familien wie in Australien ein warmes Abendessen und zum Mittag nur eine kleine Mahlzeit. Manche Leute gehen in der Mittagspause zu einem Imbiss und kaufen Currywurst, Döner Kebaps oder Salate. In Bäckereien gibt es auch viele verschiedene belegte Brötchen. 

Download: PDF file with text and activities 

00:0000:00

vierSchler.png









Blog: http://germanisland.global2.vic.edu.au/

Das mache ich gern, das mache ich nicht so gern...

Lexi

apple_1.png

Ich mache sehr gern Gymnastik und ich trainiere jeden Montag. Ich fahre auch total gern Rad, denn ich finde es spannend, sehr schnell zu fahren. Korbball macht mir Spaß, aber Basketball und Fußball gefallen mir nicht. Ich lese sehr gern, aber Krimis finde ich nicht so interessant. Schokolade esse ich sehr gern, aber ich esse auch gern gesund, zum Beispiel mag ich Früchte.

Jordan

film_section.png

Ich mache sehr gern Filme, denn das macht mir Spaß und ist interessant. Es gefällt mir visuelle Effekte in meine Filme einzubauen. Ich finde Kameras interessant, obwohl sie so teuer sind. Ich spiele auch gern am Computer, wenn ich mich langweile.

Ich spiele sehr gern Klavier, denn ich bin ziemlich musikalisch. Ich muss aber viel üben und das kann manchmal langweilig sein. Ich spiele total gern Tennis. Ich spiele Tennis, seitdem ich drei Jahre alt bin. Das macht mir großen Spaß. Ich spiele zweimal in der Woche. Insgesamt spiele ich fünf Stunden pro Woche.

Ich hasse Hausaufgaben. So eine Zeitverschwendung! Ich helfe manchmal im Haushalt und das mache ich nicht gern, aber ich muss es machen. 

Tij

book_turning_page.png

Ich lese total gern Bücher, aber ich sehe lieber fern, da kann ich einfach faulenzen. Meine Lieblingssendung ist “Hamish and Andy’s Gap Year”, aber ich mag nur ungern Dokumentarfilme.

Abends spiele ich Gitarre oder Klavier, denn ich mag Musik. Ich bin ziemlich musikalisch.

Jede Woche spiele ich in einem Tennis-Wettbewerb, denn das macht richtig Spaß. Leider bin ich nicht so sportlich, deshalb spiele ich nur Tennis, die anderen Sportarten gefallen mir nicht so sehr.

Ich bin aber sehr gut in Computerspielen!

Ich mache überhaupt nicht gern Hausaufgaben, denn sie sind furchtbar langweilig. Ich finde Englisch nicht so interessant. Ich mache lieber Mathe.

Ich habe viele Hobbys, aber am liebsten schlafe ich, denn das entspannt mich!

Sami

Ich esse super gern Schokolade, das ist total lecker. Ich mag Bücher und finde sie meistens sehr interessant. In meiner Freizeit lese ich gern, aber ich sehe noch lieber fern.

fuzzy_tennis_ball.png

Sport ist mein Lieblingsfach. Ich spiele sehr gern Tennis und ich bin ziemlich sportlich. Trotzdem spiele ich nicht so gern Basketball. Am liebsten spiele ich Korbball. Ich mag Sport, aber ich finde australischen Fußball doof.

Am Wochenende habe ich immer viel zu tun, denn ich mache viel Sport. Am Samstagmorgen habe ich Tennis und ich gehe in die Samstagschule. Am Sonntag habe ich Tanzunterricht.

Ich mache nur ungern Hausaufgaben, aber ich glaube, Hausaufgaben sind manchmal nützlich.

Learning App: Crossword

Hobbys und Freizeit

00:0000:00

Blog: http://germanisland.global2.vic.edu.au/

Download: PDF with vocabulary explanations

ZimmermitBchern.png

Das ist mein Zimmer. 

Ich habe Glück. Ich habe mein eigenes Zimmer. Dort kann ich Zeit für mich selbst haben und einfach faulenzen. Das gefällt mir sehr gut, denn nach der Schule brauche ich Ruhe.

Unter dem Fenster gibt es einen Schreibtisch, aber ich sitze überhaupt nicht gern an meinem Schreibtisch, denn das ist nicht sehr bequem. Ich sitze oder liege lieber auf meinem Bett und mache meine Hausaufgaben auf meinem Laptop. Manchmal liege ich auf dem Fußboden und schreibe Notizen oder Aufsätze. Deshalb gibt es einen Bleistift, ein Lineal, ein Heft und ein paar Bücher auf dem Fußboden.

Mein Zimmer ist zwar nicht sehr ordentlich, aber ich finde es gemütlich. Ich habe viele Bücher und andere Dinge. Manchmal sagt meine Mutter zu mir: «Dein Zimmer ist eine Katastrophe! Du musst es aufräumen!» Aber ich mag mein Zimmer, genau wie es ist. Ein bisschen unordentlich ist es schon, aber das ist kein Problem für mich, denn ich kann alles finden. Es ist immer ruhig in meinem Zimmer, außer wenn mein Bruder mich besucht oder meine Mutter mich kritisiert!

Ich liebe meinen Laptop. Er ist mir wichtiger als alles andere in meinem Zimmer, denn ich skype sehr gern mit meinen Freunden oder mache Computerspiele. Ich kann auch etwas googeln oder ein Thema für die Schule recherchieren. Das finde ich sehr praktisch.

Neben dem Bett gibt es einen Nachttisch mit einer Tischlampe. Ich lese total gern und habe immer viele Bücher neben dem Bett. Ich mag Fantasiebücher und Krimis – eine seltsame Mischung! Ich habe auch ein Bücherregal an der Wand hinter dem Schreibtisch. Ich liebe sowohl Bücher als auch Computerspiele. Das ist vielleicht nicht so typisch.

Über dem Bett hängt eine Pinnwand an der Wand. Ich habe dort ein paar Fotos und eine Landkarte von meinem Land, Australien. Die Fotos zeigen meine Hockeymannschaften, denn ich spiele seit mindestens neun Jahren Hockey. Im Kleiderschrank gibt es einen Hockeyschläger. Meine Sportschuhe sind unter dem Bett.

Mein Zimmer ist nicht zu groß und nicht zu klein. Es ist fast ideal für mich, aber ich hätte gern meinen eigenen Fernseher – und vielleicht ein Doppelbett. Als ich das meiner Mutter erzählt  habe, sagte sie: «Nur wenn du perfekte Noten bekommst und dein Zimmer jeden Tag aufräumst, bekommst du einen Fernseher und ein Doppelbett.»

Ich glaube, sie meinte: «Nein». Na ja. Man kann nicht alles haben. 

MeinZimmer.png



Learning App: Vocabulary: Mein Zimmer

Learning App: Accusative and Dative: Mein Zimmer


00:0000:00

Alice

chocolate.png

Ich chatte super gern mit meiner Freundin im Internet. Außerdem esse ich total gern Schokolade, das ist lecker!

Ich liebe Sport. Es macht mir viel Spaß. Mein Lieblingssport ist Korbball. Ich spiele gern Basketball, aber ich gehe lieber schwimmen. Jeden Freitagabend spiele ich Badminton, man sagt auch auf Deutsch „Federball“.

Ich gehe auch total gern shoppen! Lesen finde ich auch sehr interessant. Meine Lieblingsbücher sind «The Fault in our Stars» von John Green und «The Hunger Games» von Suzanne Collins.

Ich schlafe auch total gern, wenn möglich. Aber nur am Sonntag kann ich ausschlafen. Während der Woche muss ich früh aufstehen, weil ich jeden Tag zur Schule gehe. Ich spiele sehr gern Klavier. Mein Lieblingslied ist im Moment «Ugly Heart».

Rachel

Ich heiße Rachel. Ich höre total gern Musik, denn ich liebe Musik und ich bin sehr musikalisch. Ich spiele Klavier.

Außerdem sehe ich sehr gern fern. Dann mache ich nur ungern Hausaufgaben. Ich finde Hausaufgaben langweilig und nicht interessant. Doch ich lese sehr gern, denn ich liebe Geschichten. Ich lese jeden Tag Bücher.

tennis.png

Ich spiele nicht so gern Fußball, aber ich spiele total gern Tennis. Tennis macht Spaß, aber es ist auch sehr anstrengend. Ich spiele am Wochenende Tennis.

Ich gehe total gern ins Kino, denn ich mag Filme. Ich gehe oft mit meinen Freunden ins Kino. Ich gehe nicht so gern tanzen, denn ich tanze nicht gut.

Seungho

Sherrin-transparent.png

Ich treibe total gern Sport, besonders gern spiele ich Tennis, Basketball und australischen Fußball. Ich mag Sport, denn es macht mir richtig Spaß und ist sehr interessant.

Ich besuche gern Freunde, denn ich rede gern mit Freunden. Ich lerne nicht so gern Koreanisch, aber ich lerne gern Deutsch, denn ich finde Deutsch interessanter.

Ich finde die Schule eigentlich sehr gut. Ich mag Mathe sehr gern, aber ich mache nicht so gern Hausaufgaben, denn das ist langweilig.

Ich chatte und surfe gern im Internet, aber ich lese lieber Bücher, besonders Krimis und Rätselbücher.

Und ich gehe gern auf Partys, aber ich tanze nur ungern.

00:0000:00
Jainam
Was mache ich am liebsten? Das ist eine gute Frage, denn ich habe viele Hobbys. Ich fahre gern Rad und spiele auch gern Basketball. Ich sehe gern fern und spiele manchmal am Computer.
 

Buch-J.jpg

Aber am liebsten lese ich Bücher. Durch Bücher kann man in einer Fantasiewelt leben. Mein anderes Hobby ist für die Schule lernen. Das ist sehr wichtig für mich! Mathe, Englisch und die Naturwissenschaften sind Schulfächer, die ich besonders gerne lerne, denn ich finde sie sehr interessant. Ich schreibe auch total gern. Das ist fantastisch für kreative Kinder. 

Ich liebe Hausaufgaben! Wirklich! Ja, ich weiß, das ist gar nicht typisch für die meisten Schüler in meinem Alter. Ich bin erst zwölf Jahre alt, aber ich mache jeden Tag drei Stunden Hausaufgaben, denn ich lerne super gern. Kein Witz!


Kimberley

Geige.png

Ich heiße Kimberley und ich bin zwölf Jahre alt. Ich liebe Musik. Ich spiele Geige und meine Schwester spielt Cello. Ich höre auch sehr gern Musik. Ich liebe koreanische Musik und meine Schwester liebt japanische Musik. Fast die ganze Familie hört total gern Musik, aber meine Großmutter findet Musik ziemlich langweilig. Das verstehe ich nicht, denn ich finde Musik super!

Ich spiele nur ungern Basketball und Korbball. Ich treibe eigentlich keinen Sport, denn ich bin gar nicht sportlich. Ich zeichne lieber Bilder, denn ich liebe Kunst. Das ist mein Lieblingsfach. Es ist toll! Meine Freunde finden, Sport macht Spaß, denn sie sind sportlicher als ich. Ich bin kreativ!

KuliK.png

Ich schreibe sehr gern, aber meine beste Freundin schreibt nur ungern. Sie findet es nicht so interessant. Schreiben macht mir Spaß. Ich lese gern Fantasiebücher. Mein Lieblingsbuch heißt «Hunter X Hunter». Das ist ein japanisches Buch, aber man kann es auch auf Englisch lesen. Die Geschichte ist lang und spannend. Ich mag dieses Buch sehr gern. 

Außerdem schlafe ich sehr gern auf der Couch, aber ich schlafe am liebsten am Abend in meinem Bett. Selbst wenn ich nicht besonders müde bin, schlafe ich total gern! Mein Vater sagt manchmal zu mir: «Du bist sehr faul». Es nervt ihn, wenn ich zu spät aufstehe. 

Chao

basketball_5.png

Ich treibe total gern Sport, besonders gern spiele ich Basketball und Fußball, denn ich bin sehr aktiv und Sport macht mir viel Spaß. 

Aber ich spiele auch gern am Computer. Ich finde Computerspiele interessant und spannend. 

Ich mache überhaupt nicht gern Hausaufgaben, denn ich bin ziemlich faul. Ich lese auch nicht so gern Bücher. Manchmal sind Bücher ein bisschen langweilig. Ich gehe nicht gern tanzen und hasse Schwimmen, denn ich finde diese Aktivitäten anstrengend. Ich bin nicht besonders musikalisch. Deshalb spiele ich nicht gern Klavier und Flöte.
00:0000:00

Download: PDF with vocabulary explanations and perfect tense practice

Download: PDF with vocabulary explanations and practice with the stem-changing verbs

Blog link: http://germanisland.global2.vic.edu.au/

Audio Quiz: Fill-the-Blanks

START: Am Wochenende liege ich sehr gern auf der Couch. Ich sehe gern fern. Manchmal besuche ich meine Freunde, aber eigentlich bleibe ich lieber zu Hause. Ich mag die Couch im Wohnzimmer, denn sie ist sehr bequem. Ich liege auf der Couch mit der Fernbedienung in meiner Hand. Perfekt. Nach der Schulwoche brauche ich Ruhe.

Mein bester Freund heißt David. Er sieht nur ungern fern. Aber er ist sehr fit. Er fährt gern Rad, denn er ist sehr sportlich. Ich bin gar nicht sportlich. Ich fahre überhaupt nicht gern Rad. Ich spiele fast nie Basketball. Diese Aktivitäten sind zu anstrengend für mich. Manchmal überrascht es mich, dass David und ich Freunde sind. Sport schaue ich mir lieber im Fernsehen an.

Wenn die Fernsehserien langweilig sind, lese ich lieber Bücher. Manchmal schlafe ich auf der Couch, denn am Wochenende faulenze ich total gern. 

Meine Mutter mag meine Freizeitaktivitäten nicht. Sie kommt ziemlich oft ins Wohnzimmer und sagt: „Warum schläfst du so oft auf der Couch?” oder „Warum fährst du nicht mit David Rad?" oder „Warum spielst du kein Basketball?”

„Das will ich wirklich nicht", sage ich. „Weißt du, Mama, ich bin ziemlich müde. Ich mache lieber Hausaufgaben."

Meine Mutter lacht und verdreht die Augen. „Du! Du machst keine Hausaufgaben", antwortet sie. „Du siehst fern und du schläfst. Du bist total faul. Du bist ein Faultier.”

„Doch”, sage ich. “Ich mache ein bisschen Hausaufgaben. Während der Werbung.”

Meine Mutter ist gar nicht beeindruckt.

Das finde ich nicht fair. Die Schulwoche ist wirklich anstrengend. Nach fünf Tagen Schule brauche ich ein schönes, ruhiges Wochenende. Wie gesagt.

Meine Mutter ist normalerweise nett, aber manchmal auch ein bisschen streng. Ein Faultier, hat sie gesagt! Das ist einfach gemein!

Zum Glück höre ich sie nicht, wenn ich schlafe.

So habe ich ein tolles Wochenende. Die Couch, die Fernbedienung und ich. Ideal!

QUIZ: PRACTISE CONJUGATING THE STEM-CHANGERS: